Watzmann-Hocheck

2651m

 

Gebirge: Berchtesgadener Alpen

Ausgangsort: Au / Bayern

Wanderzeit: 11:15 Stunden

 

Der Watzmann ist mit 2713m der höchste Berg der Berchtesgadener Alpen und der vierthöchste Gipfel in Deutschland. Das Watzmann-Massiv besteht aus einer Gruppe von Bergen: Hocheck, Mittelspitze, Südspitze, Kleiner Watzmann und Watzmann-Kinder. Aus Richtung Berchtesgaden kann man die Watzmann-Gruppe am besten überblicken.
Ursprünglich hatte ich vor, den Watzmann ein zweites Mal zu überschreiten. Während meiner ersten Tour 1993 (siehe Beschreibung "Watzmann-Überschreitung") hatte ich wegen tief hängender Wolken und dichtem Nebel nur schlecht erkennbare Gipfelfotos machen können.
Ich will es gleich vorweg nehmen: auch dieser Versuch scheiterte an den widrigen Wetterbedingungen. Ich beschreibe daher in diesem Kapitel nur die Besteigung bis zum 2651m hohen Watzmann-Hocheck.

Die gesamte Wanderzeit betrug 11:15 Stunden. Während der Tour sind einige Klettersteige zu überwinden. Gratwanderungen sind nur bei einer Watzmann-Überschreitung ab dem Hocheck angesagt. Auf dem Rückweg vom Hocheck bietet sich ein Abstieg über den Rinnkendlsteig hinab zum Königssee an. Startet man die Tour im Ort Au, muss man natürlich den ganzen Weg von Schönau am Königssee bis zurück nach Au laufen (oder einen Linienbus nehmen). Der Abstieg zum Königssee über den Rinnkendlsteig ist ebenfalls gut gesichert und stellt kein größeres Hindernis dar.
Die gesamte Tour benötigt jedoch auf Grund ihrer Distanz eine gute Ausdauer und etwas Kleingeld für die Bootsfahrt über den Königssee.

Ungefähr 15 Autominuten von Au entfernt befindet sich am Taubensee ein Campingplatz. Dort schlug ich mein Zelt auf. Die Wettervorhersage prognostizierte für die Nordalpen wechselhafte Wetterbedingungen. In der Nacht regnete es dann auch zeitweise.

 
Watzmann-Hocheck

Bild 1: Watzmann-Hocheck (2651m)
 

Ausführliche Informationen gibt es auf der DVD
 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen