Salmon Ruins

 

Die Salmon Ruins befinden sich im Nordwesten von Neu-Mexiko. Hier haben die prähistorischen Pueblo-Indianer bei Bloomfield in den Jahren 1088 bis 1265 n.Chr. eine große Siedlung aus massiven Steinelementen errichtet. Die vorhandenen Gebäude bestehen überwiegend nur noch aus mehr oder weniger hohen Grundmauern.
Ein Museum informiert Gäste über die Salmon Ruinen und die Geschichte der Pueblo-Indianer. Ab 1970 wurden die Gebäude ausgegraben. Ein weiterer sehr interessanter Bereich stellt in einer Art Freilichtmuseum viele historische Gebäude aus. Behausungen aus der Zeitepoche der Pithouse-Indianer bis zu den Prärie-Indianern und hölzerne Gebäude aus der Zeit des "Wilden Westens" können von außen und teilweise von innen betrachtet werden.
Den Namen Salmon erhielt das Anwesen durch die Familie Salmon, die nördlich der Ruinen wohnte und dafür sorgte, dass die Ruinen nicht dem Vandalismus zum Opfer fielen. Die Originalgebäude der Familie Salmon aus den 1890er Jahren sind ebenfalls im Freilichtmuseum zu sehen. Das Museum und die Ruinen befinden sich mittlerweile im Besitz vom San Juan County. Die San Juan County Museum Association hat den Betrieb des Anwesens übernommen.


Bild 1: Straßenkarte

offizielle Website: www.salmonruins.com

Open Source Map

Bild 2: Parkkarte
 

Die Salmon Ruinen und das angeschlossene Museum liegen zwischen den Ortschaften Farmington und Bloomfield. Ein Schild weist auf der HW 64 zum Ruinenkomplex, das sich wenige Meter von der Straße entfernt befindet.
 

Salmon Ruinen

Bild 3: das Freilichtmuseum nahe der Salmon Ruinen
 

 

Ausführliche Informationen gibt es auf dem Memorystick.

 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen