Paliza Canyon Goblin Colony

 

35 Meilen Luftlinie westlich von Santa Fe gibt es im Santa Fe National Forest den Paliza Canyon. An der Westseite dieser Schlucht haben sich durch Erosion phantasievolle Felsformationen gebildet. Auf einer Fläche, ungefähr so groß wie ein Fußballfeld, erheben sich viele Felstürme aus Bimsgestein (Tuff). Durch die Erosionserscheinungen wie Löcher und Vertiefungen wirken die Skulpturen wie Goblins (grotesk aussehende Gespenster). Teilweise wirken manche Minarette auch wie Totempfähle der Indianer. In deutschen Internetauftritten werden die Felsformationen als Pinnacles bezeichnet. Diese Wortwahl ist zwar auch zutreffend, das Recht der Namensgebung für eine US-amerikanische Landschaft sollte aber den Einheimischen vorbehalten sein. Daher übernehme ich die Bezeichnung Goblin Colony.
Über eine Graded Road gelangt man unmittelbar zur Goblin Colony. Etwas hinderlich ist die Hanglage der Felsformationen. Im manchmal sehr steilen Terrain gestaltet sich das Fortbewegen etwas mühsam. Für Fotografen ist der Baumbestand störend. Viele felsige Minarette werden durch die vorhandenen Nadelbäume verdeckt.


Bild 1: Straßenkarte

Open Source Map

GPS-Track Anfahrt
 

Paliza Canyon

Bild 2: Goblins und Pinnacles im Paliza Canyon
 

 

Ausführliche Informationen gibt es auf dem Memorystick.

 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen