White Hills


 

Nicht nur in Kalifornien wurde früher Gold und Silber geschürft. Auch der Westen Arizonas wurde um 1955 vom Goldfieber erfasst. Relikte jener Zeit können im Westen des Staates besucht werden. Einige Orte, in denen um die Jahrhundertwende noch intensives Leben herrschte, werden heute als Ghost Town ausgezeichnet.
Allerdings sollte man die Erwartungen in die Geisterstädte Arizonas nicht zu hoch setzen. Mit dem Statepark Bodie in Kalifornien sind die Orte in Arizona nicht zu vergleichen. Während in Bodie die alten Gebäude gepflegt erhalten werden, verfallen die Ruinen der ehemaligen Edelmetallminen, soweit sie noch vorhanden sind.

Die so genannte Geisterstadt von White Hills befindet sich an der HW 93, zwischen Hoover Dam und Kingman in Arizona. Die Abfahrt zur Ghost Town wird an der HW 93 nicht angegeben. Lediglich eine historische Markierung ist am Straßenrand angebracht. Mich hat dieser minimale Hinweis zu einer Vollbremsung genötigt. Da an dieser Stelle auf der Highway keine Wendemöglichkeit besteht, musste ich auch einige Meter rückwärts zur Einfahrt fahren. Glücklicherweise herrschte auf der HW 93 kaum Verkehr, so dass mein Manöver problemlos möglich war.
 

White Hills

Bild 1: White Hills
 

Bild 2: Straßenkarte

Open Source Map

 

Ausführliche Informationen gibt es auf dem Memorystick.

 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen