Stuðlagil / Studlagil

 

Island besteht überwiegend aus porösem Lavamaterial. Flüsse haben es daher leicht, das Lavagestein abzutragen und sich in den Boden einzufräsen. Durch diese Erosion entstanden viele tiefe Schluchten. Zu den geologisch interessanten Schluchten zählt Stuðlagil. Der Fluss Jökla hat im mittleren Osten von Island einen Canyon mit vielen eckigen Basaltsäulen geformt. Die Basaltsäulen sind durch Wassereinwirkung und schnelles Erkalten eines flüssigen Lavastroms entstanden. Der Fluss Jökla führte früher wesentlich mehr Wasser. Nachdem die Jökla in seinem Oberlauf zur Stromgewinnung aufgestaut wurde, sank der Wasserspiegel und die eckigen Säulen wurden sichtbar.
Der Wanderweg zur Studlagil ist breit angelegt und ohne Steigungen. Damit Besucher nicht über die vorhandenen Wiesen laufen, sind einige Teilstrecken mit Absperrbänder versehen. Auf dem Weg zur Schlucht Studlagil kommen die Wanderer auch am Wasserfall Stuðlafoss vorbei.
An der Westseite der Jökla erreichen die Besucher die Schlucht Studlagil auch mit dem Auto. Allerdings kann man von der Westseite aus, die Schlucht nur von einer Aussichtsplattform aus besichtigen.
 

Studlagil Ost

Studlagil West


Straßenkarte

Open Street Map

Studlagil Ost


Wanderstrecke:
8,4km

Wanderzeit: 2:15 Stunden


Anfahrt

GPS-Track Anfahrt

Wanderkarte

GPS-Track
 

Studlagil

Bild 1: Basaltsäulen in der Schlucht Studlagil
 

 

Ausführliche Informationen gibt es auf der DVD
 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen