Grjotagja

 

Die Gegend um den See Myvatn bietet nicht nur interessante Formationen aus Lavagestein. Auch thermisch aktive Stellen demonstrieren ehemaligen Vulkanismus. Grjotagja (dt.: Felsspalte) ist die Bezeichnung für einen langgezogenen und hohen Lavawulst. Durch Erdbewegungen ist ein tiefer Spalt in diesem Lavawulst entstanden. Die Felsspalte ist jedoch nicht die Hauptattraktion von Grjotagja. In der Kuppel haben sich zusätzlich zwei Höhlen mit jeweils einen kleinen Pool gebildet. Die Höhlen sind zwar in privatem Besitz, dürfen aber besucht werden. In der Literatur wird immer über eine Höhle mit einem Teich geschrieben. Ich habe aber drei Eingänge zu zwei Höhlen vorgefunden und die beiden Höhlen scheinen nicht miteinander verbunden zu sein.
Grjotagja befindet sich östlich vom See Myvatn. Die Straße 860 (Grjotagjarvegur) zweigt zum einen von der Straße 1 nach Süden und zum anderen von der Straße 848 nach Osten in Richtung Grjotagja ab.


Straßenkarte

Open Street Map

Zufahrt

GPS-Track
 

Grjotagja

Bild 1: der Pool in der zweiten Höhle von Grjotagja
 

 

Ausführliche Informationen gibt es auf der CD
 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen